Aktuelles von Thomas Huber - Thomas Huber
Mittwoch, 27 Januar 2021 12:38

Beitragsersatz in der Kindertagesbetreuung

Eine gute Nachricht für unsere Familien: Die Bayerische Staatsregierung hat am 26. Januar beschlossen, den Familien die Elternbeiträge in der Kindertagesbetreuung auch in dieser Phase für Januar und Februar zu ersetzen.

Familien sind durch die notwendigen Einschränkungen weiterhin immens belastet. Berufliche Verpflichtungen – ob im Homeoffice oder an der Arbeitsstätte –, Homeschooling und Betreuung von kleinen Kindern lassen sich nicht ohne Weiteres unter einen Hut bringen. Umso wichtiger ist nun, dass wir mit dem Beitragsersatz die Familien unterstützen.

Wie bereits von April bis Juni 2020 sollen die Eltern, die ihre Kinder derzeit nicht oder nur an wenigen Tagen in die Notbetreuung der Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen sowie der Mittagsbetreuung bringen, von den Elternbeiträgen entlastet werden. Dafür werden den Trägern in der Kindertagesbetreuung, die nach dem Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz (BayKiBiG) gefördert werden, erlassene Elternbeiträge rückwirkend ab dem 1. Januar 2021 pauschal ersetzt. Diese Beitragsentlastung wird zu 30 Prozent von den Kommunen übernommen und zu 70 Prozent vom Freistaat Bayern. Anders als 2020 müssen keine Elternbeiträge geleistet werden, wenn das Kind im betreffenden Monat nicht mehr als fünf Tage in der Notbetreuung betreut wurde.

Zur Pressemitteilung der Staatskanzlei

„Uns ist es ein Anliegen, auch weiterhin den Gesundheitsschutz und die Interessen der Familien in Einklang zu bringen. Der Ersatz der Elternbeiträge in der Kindertagesbetreuung spielt dabei eine wesentliche Rolle. In diesem Zusammenhang begrüßen wir auch, dass den Erzieherinnen und Erziehern kostenlos FFP2-Masken zur Verfügung gestellt werden", so Thomas Huber, sozialpolitscher Sprecher der CSU-Landtagsfraktion.

Freigegeben in Aktuelles

Der CSU-Landtagsabgeordnete Thomas Huber hat sich für eine faire Preisgestaltung bei FFP2- und OP-Masken ausgesprochen: „Ich unterstütze diese Forderung des Deutschen Hausärzteverbands, denn gerade im Onlinehandel werden für diese Masken teilweise Wucherpreise verlangt. Das finde ich beschämend! Es muss deshalb sichergestellt werden, dass diese Schutzmasken zu fairen Preisen verkauft werden“.

„Keine Wucherpreise für Masken, die das Leben von Menschen schützen sollen“
 
„Es ist im wahrsten Sinne des Wortes unsozial, wenn Wucherpreise für eine Maske verlangt werden, die das Leben von Menschen schützen soll“, sagt der sozialpolitische Sprecher der CSU-Landtagsfraktion: „Ich begrüße es daher sehr, dass der Deutsche Hausärzteverband, der mit über 30.000 Mitgliedern der größte Berufsverband niedergelassener Ärztinnen und Ärzte in Deutschland ist, jetzt diese Forderung gestellt hat.“
 
Bayern stellt für Bedürftige 2,5 Millionen FFP2-Schutzmasken kostenlos bereit
 
Durch die Entscheidung von Bund und Ländern, dass in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in Bussen, Bahnen und Geschäften künftig FFP2-Masken bzw. Masken mit einem vergleichbaren Standard getragen werden müssen, steige die Nachfrage nach ihnen enorm, sagt Thomas Huber: „Der Freistaat Bayern stellt erfreulicherweise für Bedürftige 2,5 Mio. und 500.000 FFP2-Schutzmasken für pflegebedürftige Angehörige kostenlos zur Verfügung und zeigt damit seine ethische und soziale Verantwortung. Aber gerade für Menschen mit geringerem Einkommen stellen Wucherpreise für FFP2-Masken eine zusätzliche finanzielle Belastung dar, die wir vermeiden müssen“, so der der Vorsitzende des Sozialarbeitskreises der CSU-Landtagsfraktion.

Freigegeben in Aktuelles

Die Ausschreibung für den Bayerischen Integrationspreis 2021 ist gestartet. Zum 10-jährigen Jubiläum steht er unter dem Motto „Integration von Kindern und Jugendlichen – Gemeinsam Zukunft gestalten!“. Dies teilte der Ebersberger Landtagsabgeordnete Thomas Huber (CSU) mit. Der gemeinsame Integrationspreis wird wie jedes Jahr von der Bayerischen Integrationsbeauftragten Gudrun Brendel-Fischer, Bayerns Innen- und Integrationsminister Joachim Herrmann und der Landtagspräsidentin Ilse Aigner ausgelobt.

Bis zum 28. Februar 2021 können sich Projekte, Initiativen und Einzelpersonen bewerben, die sich für die Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund in Bayern einsetzen. In diesem Jubiläumsjahr soll zudem ein Sonderpreis an eine Einzelperson vergeben werden. Die Auszeichnung wird voraussichtlich am 21. Juni 2021 im Bayerischen Landtag verliehen.

„Integration bedeutet nicht, die eigenen Wurzeln aufzugeben, sondern in neuer Umgebung die Möglichkeit zu bekommen, weiter zu wachsen. Ich weiß, dass es im Landkreis Ebersberg zahlreiche Angebote für neu angekommene Kinder und Jugendliche gibt, sich hier in unserer offenen Gesellschaft zu integrieren, zu entfalten und weiterzuentwickeln“ sagt Ebersbergs Stimmkreisabgeordneter Thomas Huber und motiviert zur Teilnahme: „Ich rufe daher alle Ebersberger Vereine und Initiativen, die sich in der Integrationsarbeit von Kindern und Jugendlichen engagieren, zur Teilnahme am diesjährigen Integrationspreis auf“ und ergänzt: „Es würde mich außerordentlich freuen, wenn der Preis dieses Jahr in unserem Landkreis ankommen würde“.

Der Bayerische Integrationspreis 2021 ist mit insgesamt 6.000 Euro dotiert. Dabei kann das Preisgeld auch in Teilsummen auf mehrere Preisträger aufgeteilt werden. Das Preisgeld ist zweckgebunden für Projekte und Initiativen im Bereich der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund einzusetzen. Der Sonderpreis ist darüber hinaus mit 500 Euro bedacht. Die Entscheidung über die Preisträger trifft eine unabhängige Jury des Bayerischen Integrationsrates.

Die Bewerbungsformulare und weitere Informationen finden Sie unter: https://integrationsbeauftragte.bayern.de/integrationspreis/integrationspreis-2021/  

Bei Fragen steht Ihnen die Geschäftsstelle der Integrationsbeauftragten zur Verfügung unter Tel. 089/2192-4308 oder E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Freigegeben in Aktuelles

Gutes tun und sich für andere einsetzen. Das verdient Unterstützung! Auch in 2021 schreibt die Zukunftsstiftung Ehrenamt Bayern eine bayernweite Projektausschreibung aus. Vom 18. Januar bis zum 28. März 2021 können sich gemeinnützige Organisationen, Vereine, Ideenträger und Initiativen für Projektgelder ab 1.000 Euro bis max. 5.000 Euro bewerben.

Alle Informationen auf einem Blick finden Sie unter: https://www.ehrenamtsstiftung.bayern.de/foerderung/projektausschreibung/index.php
 

Mitmachen können alle, die ein Projekt oder eine Idee zum Thema „Ehrenamt 4.0: Teilhabe an der digitalisierten Welt“ umsetzen möchten, mit ehrenamtlichem Einsatz digitale Möglichkeiten im Rahmen ihrer Projekte nutzen, neue Ideen für digitale Engagementformen haben oder digitale Kompetenzen - z.B. zwischen den Generationen - fördern. 

Quelle: Zukunftsstiftung Ehrenamt Bayern www.ehrenamtsstiftung.bayern.de

 
Freigegeben in Aktuelles

Aktuelle Termine

03Dez
04Dez
Sa Dez 04, 2021 @10:00 Uhr
BRK-Landesversammlung
07Dez
07Dez
Di Dez 07, 2021 @11:00 Uhr
Arbeitskreis Sozialpolitik

Landtags fraktion

Bürger sprechstunden

15Dez
Mi Dez 15, 2021 @12:00 Uhr
Telefonische Bürgersprechstunde
21Mär
Mo Mär 21, 2022 @14:00 Uhr
Bürgersprechstunde
02Mai
Mo Mai 02, 2022 @10:00 Uhr
Bürgersprechstunde

Herz kammer

Face book

Foto galerie

(C) 2018 Thomas Huber   |   Impressum   |   Datenschutz